Mittwoch, 29. Januar 2014

The place to be: die Wickelkommode

Wenn es einen Ort gibt, den Prinzessin Muckelmaus über alles liebt, dann ist das auf ihrer Wickelkommode. Ich sage immer gerne, dass die Kommode sowas wie ein "Reset-Knopf" ist: wenn sie schreit und weder Papa noch ich einen Grund finden, dann gehts für die Muckelmaus auf die Wickelkommode und die Welt ist wieder rosig. Die Wickelkommode war auch der Ort, an dem sie es in ihren ersten Wochen zuließ, dass man sie auf den Bauch legt. Auf dem Boden war das weniger interessant und mit Geschrei verbunden...

So ein Wickelplatz muss möglichst sinnvoll eingerichtet sein, damit sowohl die Prinzessin, als auch wir dort glücklich sind - man verbringt schließlich viel Zeit dort. Daher muss es nicht nur funktional sein, sondern darf auch gerne hübsch und angenehm sein.

Unser Wickelplatz sieht so aus:

Neben der Kommode als solche gibt es noch einige Accessoires, die unbedingt in greifbarer Nähe sein müssen.

~ Babygrill ~
Man kennt ihn auch unter dem Begriff "Heizstrahler". Typischerweise verbringt ein Neugeborenes die erste Zeit seines Lebens nicht in seinem Kinderzimmer. Deshalb wird hier typischerweise auch nicht so stark geheizt, dass man gerne nackig rumliegt oder rumläuft. Beim Wickeln soll die Muckelmaus es aber dennoch kuschelig warm haben. Daher haben wir einen Heizstrahler mit Wandbefestigung gekauft. Ursrpünglich fand ich ihn überflüssig - aber kaum war die Muckelmaus auf der Welt, wurde der Babygrill zum unverzichtbaren Accessoire.

~ Windelschlucker ~
Windeleimer und Windeleimerkonzepte gibt es einige. Der einfachste Windeleimer ist ein dicht schließender 0815-Eimer. Das wäre die günstigste Variante, die bei häufiger Leerung sicherlich auch ausreichend ist. Dann gibt es noch Kassettensysteme, bei denen einem der Eimer selbstquasi hinterhergeschmissen wird - dessen Kassetten jedoch auf Dauer ziemlich kostspielig sind.
Unser Windeleimer ist ein Zwischending von Chicco: mit 50€ war er in der Anschaffung nicht unbedingt billig, doch er ist jeden Cent wert! Er benötigt keine Kasetten. Die dreckige Windel kommt in die Öffnung. Mit dem Hebel wird sie nach unten in den 0815-Müllbeutel befördert. Durch dieses System stinkt nichts und es passen richtig viele Windeln rein, sodass man nicht ständig leeren muss. Wenn man dann allerdings mal leert, muss man schon ein wenig die Luft anhalten, bis man den Müllbeutel luftdicht zugebunden hat ;-)

~ Kleine Schale ~
Wir benutzen Einmalwaschlappen und diese müssen zum Popowischen nass sein. Wir haben dafür ein kleines, grünes Schüsselchen von rotho rechts auf der Kommode stehen.

~ Waschlappen und Trockentücher ~
Erklärt sich von selbst. Der Popo muss auch mal gewaschen werden und dafür nimmt man Waschlappen. Wer besonders umweltfreundlich ist, nimmt hierfür "normale" Waschlappen oder Allzwecktücher und wäscht diese nach der Benutzung. Wir sind in dieser Hinsicht etwas weniger ökig und haben uns für Einmal-Waschlappen entschieden.
Eine Alternative wären Feuchttücher, doch diese sind meist parfümiert und es muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er die zarte Babyhaut schon mit sowas in Kontakt bringen will. Notwendig sind diese Dinger auf jeden Fall nicht. Wir benutzen sie deshalb nur im Notfall (d.h. wenn wir unterwegs sind und keine Alternativen haben).
Ein nasser Po muss auch getrocknet werden, sodass bei uns auch Trockentücher in greifbarer Nähe stehen.

~ Wickelauflage ~
Im Grunde würde es auch ein Stück Isomatte tun, aber wir haben uns für die hübschere Variante entschieden: eine richtige Wickelauflage mit Bezug. Diese passt farblich auch wunderbar zum Rest des Zimmers. Damit wir den Bezug nicht ständig waschen müssen, liegt stets eine Einmal-Wickelauflage drauf. Da kann die Muckelmaus dann pieseln und kacken wie sie möchte, denn nach jedem Malheur wird die Auflage gewechselt.

~ Ablenkung ~
 Manchmal lassen sich Babys nicht allzu gerne wickeln. In dem Fall lohnt es sich, ein Mobile aufzuhängen, damit das Würmchen abgelenkt ist. Unsere Muckelmaus liebt das Wickeln (noch), sodass wir das nicht benötigen. Damit es allerdings nicht allzu karg ist, haben wir ein zur Wickelauflage passendes Bild aufgehängt. Anfangs war das ganz spannend - aber dann wurde die grüne Box mit den Trockentüchern entdeckt und das Bild wurde hinfällig. Momentan sind die eigenen Klamotten oder Füße ganz spannend.

In der Kommode muss natürlich auch alles zur Hand sein, was man fürs Wickeln benötigt. Was das so ist, stelle ich ein ander Mal vor.

1 Kommentar: