Samstag, 22. Februar 2014

Holla, die Zahnfee!

Die Muckelmaus war gerade mal 19 Wochen und 3 Tage alt, als ich mit ihr und ihrer Oma unterwegs in einem Café saß. Die Muckelmaus hatte eben gegessen und lag noch auf meinem Schoß, während ich endlich mit "Essen" dran war und meinen Kuchen in mich hinein schaufelte, wollte die Kleine unbedingt an meiner Hand herumlutschen... Nun ja, sie machte das nicht zu ersten Mal, also ließ ich sie gewähren...

... doch zum ersten Mal tat es plötzlich weh! Holla, die Zahnfee! Der erste Zahn war durchgebrochen! Und das so ganz ohne Vorwarnung... Man hört ja so vieles aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Das Kind meiner Cousine fieberte, als sie ihre Zähne bekam. Das Kind einer Freundin bekam plötzlich einen wunden Po. Das Kind einer Bekannten war die ganze Zeit am Heulen und keiner wusste was los war, bis der erste Zahn sichtbar wurde. Uns blieb all das zum Glück erspart...

Plötzlich geriet ich jedoch in Panik: "Oh nein! Der erste Zahn ist da! Da muss ich doch sofort mit der Beikost anfangen!!" Nein, das ist ein großer Irrtum, wie ich dann in einem Moment der Besinnung las. Zähne brechen irgendwann zwischen der 17. Woche und dem 15. Monat durch (manche Quellen sprechen sogar von 3 Jahren!). Das Zahnen hat also ÜBERHAUPT NICHTS mit Beikost zu tun!

Trotzdem bekam die Muckelmaus erst einmal ein Stück Karotte von mir, auf der sie rumkauen durfte. Frisch aus dem Kühlschrank war das natürlich super: hart und kühlend - genau das, was man beim Zahnen braucht!



Dass das Zahnen für Prinzessin Muckelmaus nicht das Angenehmste war, konnte man daran erkennen, dass das Einschlafen in den ersten Tagen mit Zahn nicht mehr so reibungslos lief. Nachdem ich sie schon fast da hatte, dass sie auch abends selbstständig einschlief, kam plötzlich ihre Brüll-Phase wieder und sie ließ sich kaum beruhigen. Nur das Rumtragen und Wiegen hat geholfen... Und der Mausepapa, der dann endlich von seiner Geschäftsreise zurück war, wollte mir natürlich nicht glauben, dass die Maus während seiner Abwesenheit fast zum Alleineschläfer wurde.

Etwa 3 Tage später brach dann der zweite Zahn durch. Anscheinend geht es total schnell, wenns mal angefangen hat...


Von Tag zu Tag sieht man die kleinen Zähnchen stärker aus dem Unterkiefer herauswachsen. Und meine Güte, das sieht so unglaublich niedlich aus! Nur mit dem Lutschen meiner/unserer Finger ist jetzt erstmal Schluss, denn so ein Baby kann ganz schön fest zubeißen... Stattdessen geben wir der Muckelmaus lieber Beißringe - so bleiben unsere Finger heil :-)

An die Mamas und Papas da draußen: wie haben sich die Zähne bei euren Kindern angekündigt? Und wann war es bei euch so weit?

Kommentare:

  1. Awww, kleine Kuchenzähne *hihi*
    Das sieht wirklich goldig aus und ich hoffe, dass alle weiteren Zähnchen nicht so stressig durchstoßen!

    AntwortenLöschen
  2. Das geht echt immer schnell mit den Zähnen :-O

    AntwortenLöschen